Studi-Pat = Ausbildung von Studenten

Meine Praxis hat sich 2004 als Ausbildungspraxis f√ľr die Universit√§t K√∂ln zur Verf√ľgung gestellt. Seitdem sind regelm√§√üig Studierende in das Praxisgeschehen miteingebunden.

Aufgrund der neuen Approbationsordnung f√ľr √Ąrzte ist das Fach Allgemeinmedizin eines von f√ľnf Hauptf√§chern.
Im Rahmen eines Modellprojekts f√ľhrt die Universit√§t K√∂ln die Studenten ab dem ersten Semester an die Aufgaben eines Allgemeinmediziners heran. Die Studierenden sollen den Umgang mit Patienten im Praxisalltag kennenlernen im Sinne einer ganzheitlichen Betrachtungsweise.

Die Studierenden werden daher in einer Ausbildungspraxis aufgenommen, in der sie mit einem ausgew√§hlten Patienten regelm√§√üig und selbst√§ndig bis zum achten Semester kommunizieren. Auf diese Weise werden sie in die Betreuung des Patienten miteinbezogen. In jedem Semester wird ein patientenbezogenes Dossier erstellt, in dem der Studierende √ľber die Krankengeschichte und die weiteren Ereignisse des Patienten berichtet.

Ferner absolvieren die Studierenden im 8. Semester ein 14-tägiges Blockpraktikum in der Praxis.

F√ľr wissenschaftliche Erhebungen stellen die Ausbildungspraxen gegebenenfalls Daten zu Fragen der Prim√§rversorgung zur Verf√ľgung und unterst√ľtzen so die Forschung im allgemeinmedizinischen Bereich.

Siehe auch:
www.schwerpunkt-allgemeinmedizin.de